Angebote für feste Gruppen 
& Schulklassen

Du möchtest mit Deiner Schulklasse/Gruppe zu einem bestimmten Thema arbeiten? Ihr sucht Informationen zum Thema Sucht oder ein Argumentationstraining gegen rechte Parolen? Hier findet Ihr unsere Projekttage und Workshopangebote. Bei Interesse einfach melden. Wir freuen uns auf Euch!

Mitmach-Parcours Suchtprävention

Der Mitmach-Parcours kann von Schulen, Jugendpflegen und sonstigen Einrichtungen der Jugendarbeit gebucht werden.  

Für Schüler*innen der 6. Jahrgangsstufe

Im Mitmach-Parcours zum Thema Suchtprävention setzen sich Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichsten Facetten des Themas Sucht und Drogenmissbrauch auseinander. Methodisch abwechslungsreich wird das Thema an fünf verschiedenen Stationen diskutiert. Die Stationen beschäftigen sich u. a. mit den Gefahren von Alkoholkonsum, verschiedenen stoffgebundenen und -ungebundenen Suchtformen, dem Suchtverlauf und wo man in der Region Hilfe und Unterstützung für sich oder andere nahestehende Personen bekommen kann. Die Teilnehmer*innen durchlaufen den Parcours in Kleingruppen und werden durch Fachmoderator*innen unterstützt. Die fachliche Anleitung vermittelt den Jugendlichen wichtige Informationen und regt die Reflexion des eigenen Verhaltens in Bezug auf unterschiedliche Suchtstoffe und -formen an. Der Parcours lässt sich leicht als Baustein in bestehende Präventionsaktivitäten an Schulen einfügen und kann als fester Programmteil langfristiger Präventionsarbeit verankert werden. Er ist flexibel einsetzbar, erfordert nur wenig Aufbauzeit und kann von allen Schulen im Landkreis Gießen gebucht werden.

Rahmenbedingungen zur Durchführung: Ein Parcours besteht in Abhängigkeit von der Teilnehmer*innenzahl aus ein oder zwei Veranstaltungstagen. Die Kleingruppen von 8 bis 12 Personen, insgesamt max. 60 Personen pro Durchlauf, benötigen etwa 90 Minuten für die fünf Stationen.

An einem Schultag können zwei bis maximal drei Durchläufe stattfinden.

Für die Umsetzung des Mitmach-Parcours werden fünf nahe beieinander liegende, helle und freundlich gestaltete (Klassen-)Räume benötigt. Die gewählten Räume müssen für die gesamte Veranstaltung, inkl. Auf- und Abbauzeiten, ausschließlich für den Mitmach-Parcours zur Verfügung stehen. Zur Erleichterung des Auf- und Abbaus sollten die Räume möglichst im Erdgeschoss liegen oder mit einem großen Fahrstuhl erreichbar sein. Eine Ortsbesichtigung und ein Vorbereitungsgespräch mit allen Beteiligten (z. B. Beratungslehrkraft, Kommunale Jugendpflege, Sozialarbeit an Schulen) sind sinnvoll.

Ziel des Parcours ist die Reflexion des eigenen Verhaltens in Bezug auf unterschiedliche Suchtstoffe und -formen.

Termine nach Vereinbarung
Ort: Ihre Schule
Kosten: keine

In Kooperation mit der Fachstelle für Suchtprävention und den im Kommunalkonzept Suchtprävention vertretenen kommunalen Jugendpflegen im Landkreis Gießen.

Ansprechpartner*in: Thomas Graf

Projekttage gegen Diskriminierung und für mutiges Handeln

Für Schüler*innen ab der 8./9. Jahrgangsstufe

In Deinem Umfeld, sei es in der Schule, zu Hause oder im Sportverein, kommt es zu Diskriminierung und menschenverachtenden Aussagen? Du möchtest etwas tun, weißt aber nicht was? Dir sind demokratische Werte wichtig und Du findest es gut über Demokratie zu diskutieren?

Das Netzwerk für Demokratie und Courage bietet Projekttage zu diesen Themen an. 

Es stehen mehrere Projekttage zur Auswahl - zum Beispiel:

Projekttag A - Das geht uns alle an
Ein Projekttag zu Diskriminierung von Rassismus betroffener Menschen und couragiertem Handeln.

Projekttag B - Can you get it if you really want?
Ein Projekttag zu solidarischem Handeln gegen Ungerechtigkeit und Klassismus.

Projekttag C - Trotz alledem!
Ein Projekttag gegen menschenverachtende Einstellungen, Gruppen und Strategien und für solidarisches Engagement.

Projekttag S - Alle gleich? Alle anders? Alles gut?Ein Projekttag zu Geschlechterbildern, Betroffenen von und couragiertem Handeln gegen Sexismus.

Ort und Termin nach Absprache
Sechsstündiger Workshop
Kosten: keine

In Kooperation mit dem Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.

Ansprechpartner*in: Nele Fritzsche

Teufelsburg nach der Wahl – Kommunalpolitisches Planspiel

Für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 27 Jahren

Durchführung ab 20 bis 30 Personen

Ihr schlüpft in die Rollen von Stadtverordneten, Bürgermeister*in und „normalen“ Bürger*innen mit jeweils eigenen Anliegen. Werdet Ihr es schaffen, die Probleme von Teufelsburg zu lösen?

Nach der Kommunalwahl in Teufelsburg sind Rechtspopulisten in das Gemeindeparlament eingezogen. Die bisherige Koalition hat keine Mehrheit mehr. Es gilt nun, eine neue Koalition zu bilden und einen Gemeindevorstand zu wählen. Große Streitthemen sind die Energiewende und die lokale Wirtschaftsförderung. Aber auch andere Themen stehen zur Debatte und Kompromisse müssen gefunden werden. Und dann sind da noch eine Gruppe Jugendlicher, die ein Jugendzentrum fordern und ein Musikverein, der sich ein Vereinsheim wünscht …

Das Planspiel ist zeitlich flexibel und kann im Rahmen einer Projektwoche in Schulen stattfinden, aber auch als 2-Tages-Wochenendseminar durchgeführt werden. Schulen und sonstige Einrichtungen der Jugendarbeit können das Planspiel anfragen.

Ort und Termin nach Absprache
Kosten: keine

In Kooperation mit DABEISEIN in den Gießener Lahntälern und der AG Kinder- und Jugendbeteiligung Landkreis Gießen.

Ansprechpartner*in: Christian Englisch

Widersprechen! Aber wie? Argumentationstraining gegen rechte Parolen

Für Jugendliche ab 13 Jahren

„Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg!“, „Muslime sind doch alle Terroristen!“ Solche Sprüche machen erstmal sprachlos.

Das Argumentationstraining gegen rechte Parolen vermittelt Dir Möglichkeiten, bei rechtsradikalen Sprüchen dagegenzuhalten. Durch praktische argumentative Strategien und rhetorische Kniffe wird ein eigener Standpunkt entwickelt und selbstbewusst vertreten.

Ort und Termin nach Absprache
Vier- bis sechsstündiger Workshop
Kosten: 10,00 Euro

In Kooperation mit Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Ansprechpartner*innen: Julia Erb und Nele Fritzsche

„Achtung Hater?!“

Umgang mit Instagram, WhatsApp, YouTube und Co.
Ein Kreativ-Workshop

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Ist es Dir auch schon so gegangen? Du liest Kommentare auf YouTube oder in Deiner WhatsApp-Gruppe und bekommst ein ungutes Gefühl, weil hier beleidigt und beschimpft wird? Böswillige Kommentare und verletzende Bilder sind leider keine Seltenheit in sozialen Netzwerken. Doch was steckt hinter diesem Hass im Netz und wie kann man damit umgehen? Muss man sich das wirklich gefallen lassen? Wir tauschen uns über all dies aus und erfinden, ausgestattet mit Kameras, eigene kreative Antworten auf Hate Speech im Netz.

Ort und Termin nach Absprache
Vier- bis sechsstündiger Workshop
Kosten: keine

Ansprechpartner*innen: Julia Erb und Nele Fritzsche

Stopp – Antimuslimischer Rassismus

„Jeden Tag erleben wir es …“ Mädchen, die auf Grund ihrer Religion, Hautfarbe oder Namen rassistisch ausgegrenzt werden. Welche Strategien und Handlungsmöglichkeiten können Mädchen entwickeln, um sich zu stärken? Auf Anfrage können gerne die Fragen nach der Zusammensetzung der Gruppen, wie bspw. nach Geschlecht, religiöser Zugehörigkeit und Betroffenheitserfahrungen, geklärt werden. So kann man die Workshops auch für andere interessierte Jugendliche öffnen.

Ort und Termin nach Absprache
Zwei- bis vierstündiger Workshop ganzjährig auf Anfrage
Kosten: derzeit nicht bekannt

In Kooperation mit RAHMA – Muslimisches Zentrum für Mädchen, Frauen und Familie e.V.

Ansprechpartner*in: Nadya Homsi

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Du bekommst mit, dass in deiner Schule Menschen angepöbelt werden? Dass dein*e Mitschüler*innen aufgrund seiner*ihrer Kleidung oder Hautfarbe geärgert wird? Du willst nicht nur tatenlos danebenstehen, sondern hast Lust, das Klima an Deiner Schule aktiv mitzugestalten?

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland, dem bundesweit über 3500 Schulen angehören.

Jede Schule kann diesem Netzwerk beitreten. Mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ verpflichten sich Schulen, aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule einzutreten, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekte und Aktionen zu diesen Themen durchzuführen.

Die Jugendförderung des Landkreises Gießen ist offizieller Kooperationspartner dieses bundesweiten Netzwerks. Wir unterstützen Dich dabei, Teil des Netzwerks zu werden sowie diese Teilnahme inhaltlich auszugestalten. Wir bieten Workshops zu verschiedenen Themenbereichen an, wie beispielsweise Hate Speech, Rhetorik oder Rassismus.

Bei Fragen und Interesse sprecht uns gerne an!

Ansprechpartner*in: Nele Fritzsche
Weitere Infos gibt es unter:
www.schule-ohne-rassismus.org

Jugendförderung des Landkreises Gießen | Bachweg 9 | 35398 Gießen
Tel. 0641 9390-9104/9105 | jugendfoerderung@lkgi.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

IMPRESSUM

Jugendförderung des Landkreises Gießen
Bachweg 9 | 35398 Gießen
Tel. 0641 93909-104/105
jugendfoerderung@lkgi.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

chevron-down