„Hallo Alexa“ Künstliche Intelligenz im Kinderzimmer

Für Multiplikator*innen aus der Medienpädagogik, Mitarbeiter*innen aus der Kinder- und
Jugendarbeit, Sozialarbeiter*innen an Schulen und Lehrkräfte

Digitale Sprachassistenten, wie Alexa (Amazon Echo), Siri (Apple), Cortana (Microsoft) oder Google Assistent, erobern die Kinderzimmer. Laut einer Studie von Bitcom zur Zukunft der Consumer Technology nutzen  mittlerweile schon 13% aller Haushalte in Deutschland diese Technik – Tendenz: stark steigend!

Mit Sprachbefehlen werden u. a. Smart Home Geräte gesteuert, Produkte bestellt, Lieblingsmusik aufgedreht und Textnachrichten diktiert. Bei Problemen werden Sprachassistenten für Kinder und Jugendliche oft zum
Kummerkasten. Viele Kinder bezeichnen Siri schon heute als ihre beste Freundin.

Hinter den digitalen Helfer*innen steckt Künstliche Intelligenz (KI), die fortwährend lernt, sich auf die Bedürfnisse der Kinder einzustellen. Doch was ist KI eigentlich und wo wird sie heute schon eingesetzt? Wie sieht
unsere Zukunft mit KI aus? Wer entscheidet über ethische Fragen bei der Programmierung? Und was hat das alles für Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern? Gemeinsam wagen wir einen Blick in die Black Box.

Termin: 25. Juni 2020
Uhrzeit 9.30 bis 15.30 Uhr
Ort: Medienzentrum Gießen-Vogelsberg, Ursulum 18a, 35396 Gießen
Kosten: 25,00 Euro
Referent*in: iRights.Lab Berlin (www.irights-lab.de)
Ansprechpartner*in: Thomas Graf
In Kooperation mit dem regionalen Medienzentrum „M@us“ Gießen-
Vogelsberg

Anmeldung

Zurück